Abschlussveranstaltung der EMT 2018

Im Rahmen der Meisterkurse der Emsbürener Musiktage werden jedes Jahr zwei Preisträger gekürt für außergewöhnliche Leistungen während der Meisterkurse. Jeder Preisträger erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 € von einem lokalen Unternehmen oder von den Freunden und Förderern der Emsbürener Musiktage e.V. Letztes Jahr zeichneten die Professoren und Dozenten der Meisterkurse Lisanne Traub (Fagott) und Lewin Kneisel (Klarinette) aus. Dieses Jahr kommen die beiden Preisträger wieder und spielen ein exklusives Konzert gemeinsam mit dem Sinfonieorchester der Musikschule des Emslandes unter der Leitung von Martin Nieswandt.

Wer diese beiden Preisträger sind, erfahren Sie hier:

Preisträgerin 2017, Fagott: Lisanne Traub

Lisanne wurde 1999

Lisanne Traub
in Hannover geb oren. In diesem Jahr legte sie am Albert- Schweitzer- Gymnasiums Neckarsulm ihr Abitur ab.

Lisanne erhielt ihren ersten Fagottunterricht im Alter von zehn Jahren an der Musikschule „Unterer Neckar“, worauf sie 2013 als Privatschülerin zu Prof. Tobias Pelkner (HfM Detmold) wechselte. Im Oktober dieses Jahres wird sie in Detmold in seiner Fagottklasse ihr Bachelorstudium beginnen.

Bereits im zweiten Jahr ihrer Ausbildung erhielt Lisanne einen zweiten Bundespreis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2012 in der Wertung „Fagott solo“. Es folgte ein erster Preis mit Auszeichnung beim „Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb“ 2014 und weitere erste Bundespreise mit Höchstpunktzahl. Gemeinsam mit ihrem Duopartner Jakob Plag (Klarinette) erhielt sie zuletzt 2017 einen ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“ und den Sonderpreis der „Freunde junger Musiker München e.V.“.

Im Rahmen von „WESPE“ erhielt Lisanne 2015 einen Sonderpreis der „Harald- Genzmer- Stiftung“. Es folgten Sparkassenförderpreise des Landes Baden- Württemberg und ein Sonderpreis der „Deutschen Stiftung Musikleben“, wie auch der „Fondation Suisa“ (Schweiz). 2015 wurde Lisanne als Finalistin des Wettbewerbs um den „Förderpreis der Sparkassen- Finanzgruppe“ zum Schleswig- Holstein- Festival eingeladen. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Prof. Dag Jensen und Prof. Eckart Hübner und Auftritte als Solistin mit

Orchester, u.a. in der Schweiz (Bremgarten) oder mit dem Heilbronner Sinfonieorchester, erweitern ihr musikalisches Spektrum.

Lisanne ist Stipendiatin der „Henning- Tögel- Talentstiftung“ (Stuttgart), der Talent- Stiftung „Ruth und Ernst Burkhalter“ (Zürich; Schweiz), sowie des „Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds“. Nebst ihrem solistischen Auftreten sammelte sie Orchestererfahrung im Landesjungendorchester Baden-Württemberg, sowie seit 2015 als Stimmführerin im Bundesjugendorchester. Verschiedene Projekte ermöglichten Lisanne mit den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern und dem Royal Concertgebouw Orchestra zu konzertieren. Gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern trat sie im Festspielhaus Baden- Baden und in der Berliner Philharmonie auf, in der sie gemeinsam mit Jakob Plag 2017 beim „Lunch- Konzert“ der Berliner Philharmonie mitwirkte.

 

Preisträger 2017, Klarinette: Lewin Kneisel

Lewin Kneisel
Lewin Kneisel wurde 2001 in Berlin geboren. Er begann 2006 mit Blockflötenunterricht bei Catrin Lochmann, wechselte 2009 zur Klarinette bei Jürgen Fichtel. Seit 2011 ist Lewin Schüler des Musikgymnasiums „Carl Philipp Emanuel Bach“ in Berlin und Jungstudent an der HfM „Hanns Eisler“ mit dem Hauptfach Klarinette bei Norbert Möller, Solo-Bassklarinettist im Konzerthausorchester Berlin und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Im Jahr 2013 wurde er in die „Internationale Akademie zur Förderung musikalisch Hochbegabter in Deutschland“ aufgenommen. Im Rahmen der Akademie tritt Lewin regelmäßig bei öffentlichen Konzerten u.a. im Konzerthaus Berlin, in der Deutschen Oper Berlin, im Rathaus Berlin-Pankow und im Schlosstheater Rheinsberg auf.

Seit 2014 ist Lewin Stipendiat der Stiftung „Deutsches Musikleben“, die ihm gemeinsam mit der Körber-Stiftung Konzertmöglichkeiten bieten. Er besuchte Meisterkurse bei Prof. Matthias Müller, Prof. Sabine Meyer, Prof. Rainer Wehle, Prof. Felix Löffler, Prof. Ralph Manno, Prof. Johannes Peitz und Prof. Norbert Kaiser. Lewin errang regelmäßig 1. Bundespreise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Solo-, Duo- und Triowertung und weitere Sonderpreise. Er ist mehrfacher Preisträger des „WDR-Klassikpreises der Stadt Münster“. In den Jahren 2012, 2014, 2016 und 2017 gewann Lewin Preise beim Dussmann-Wettbewerb des Bach-Gymnasiums. Als 1. Preisträger 2017 spielte er als Solist Mozarts Klarinettenkonzert in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin. Weitere Auszeichnungen erhielt er beim Lions-Musikpreis und beim Klarinettenwettbewerb der Deutschen Klarinettengesellschaft in Wetzlar. Beim Internationalen Interpretationswettbewerb der Harald Genzmer Stiftung an der Hochschule für Musik und Theater in München erhielt er im Oktober 2016 mit seinem Duopartner Daniel Streicher den 1. Preis. Im Dezember 2016 nahm Lewin mit seinem Duopartner am Deutsch-japanischen Jugendaustausch des Deutschen Musikrates teil und war auf einer Konzertreise in Tokyo.

Im Januar 2018 konzertierte Lewin mit dem Bundesjugendorchesters (auch als Solist mit dem Mozart-Konzert) in Indien. Im Mai 2018 gewann Lewin den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Klarinette solo. In den kommenden Jahren wird er mit einem Stipendium durch die „Jürgen Ponto- Stiftung“ gefördert.

Bild: Das Sinfonieorchester der Musikschule des Emslandes spielt im Jahr 2017 mit dem Preisträger Yu-Po Wang aus dem Jahr 2016.

Das Konzert findet am Sonntag um 11 Uhr in der Liudger Realschule statt. Der Eintritt ist 10 €, ermäßigt 7 €.