Ein einzigartig klassisches Erlebnis!

Seit 44 Jahren ist die Gemeinde Emsbüren im Südlichen Emsland Schauplatz eines großen Festivals für klassische Musik. Die Größe des Festivals ist fast untypisch für die Größe der Gemeinde mit knapp 10.300 Einwohnern. Doch sind die Emsbürener Musiktage mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der regionalen Kulturszene und im Größenverhältnis einzigartig.


Schulzentrum EmsbürenJedes Jahr auf ein neues werden mit Unterstützung der Musikschule des Emslandes unter Leitung von Martin Nieswandt sowie von sechs Professoren renommierter Musikhochschulen und sechs weiteren bekannten Dozenten international bekannte Meisterkurse für Holzbläser und Horn organisiert. Besonderes Merkmal der Meisterkurse ist zum einen, dass alles an einem Ort angeboten wird. Die Unterkunft, die Catering-Voll-Verpflegung und auch der Unterricht finden alle im Schulzentrum Emsbüren statt, zentral gelegen und alles miteinander verbunden. Zum anderen glänzen die Emsbürener Meisterkurse mit fokussiertem und individualisiertem Einzelunterricht mit den Professoren und Korrepetitoren. Durch kleine Gruppengrößen von maximal acht Personen pro Fach können sich die Professoren und Korrepetitoren pro Tag für jeden Teilnehmer Zeit nehmen, auf die besonderen Belange der einzelnen Person eingehen, auf Fehler aufmerksam machen und zusammen Stücke proben. Als Zusatz wird das kammermusikalische Zusammenspiel im eigens zusammengestellten Ensemble angeboten sowie der Unterricht im Mentaltraining, auch bekannt als Dispokinesis.


Durch diese Vorteile finden jedes Jahr knapp 40 Schüler und Studenten ihren Weg nach Emsbüren, um in der besonderen Kulisse mit den Dozenten zu arbeiten. Oft kommen die Teilnehmer nicht nur aus Deutschland, sondern aus ganz Europa, Amerika oder Asien.


Im zweiten Teil der Emsbürener Musiktage kommen auch die Klassikliebhaber auf ihre Kosten. Im Rahmen der Musiktage werden zehn Veranstaltungen organisiert, die teils kostenlos, teils für geringes Entgelt öffentlich besucht werden können. So dienen die Konzertveranstaltungen einerseits als bestes Live-Training für die Teilnehmer, die Besucher wiederum erhalten die Möglichkeit beste klassische Musik zu genießen. Doch nicht nur die Teilnehmer spielen Konzerte. Besucher kommen auch in den Genuss, die national und international ausgezeichneten Professoren spielen zu hören.


Heidi-2019-2936Die diesjährigen Emsbürener Musiktage starten am Sonntag, 13. Oktober um 11:30 Uhr mit der großen Eröffnung der begleitenden Kunstausstellung. In diesem Jahr können die Bilder von Heidemarie Albers aus Lingen bewundert werden. Sie stellt ihre Bilder zum Thema „Farbträume“ – Inspiration durch Musik und Poesie aus. Abends um 20 Uhr folgt das grandiose Dozentenkonzert. Am Dienstag, 15. Oktober wird ein „Liederabend“ präsentiert. Pianistin Anano Gokieli und der Schweizer Bariton Manuel Walser zeigen den Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert und Gedichten von Wilhelm Müller.

Am Donnerstag, 17.10., kommen interessierte Senioren in den Genuss eines Seniorenkonzertes in der Liudger Realschule. Am Freitag, 18.10. folgt ein besonderes Konzert in der Kunsthalle Lingen. Am Samstag, 19.10. wird ein Familienkonzert für Kinder organisiert sowie ein Abschlusskonzert der Meisterkurse, in dem die Teilnehmer noch einmal zeigen können, was sie in einer Woche Meisterkurse gelernt haben.


Im weiteren Verlauf der Emsbürener Musiktage werden Konzerte organisiert mit lokalen Musikgrößen. Am Montag, 21.10. wird ein Kirchenkonzert mit Manfred Hachmer und Irene Heck-Hachmer präsentiert. Am Freitag, 25.10. folgt ein Jugendkonzert mit Schülern der lokalen Musikschule des Emslandes in Zusammenarbeit mit dem Orchester Sint Plechelmus Harmonie aus De Lutte, Losser, NL. Abschluss finden die Emsbürener Musiktage am 10. November um 11:00 Uhr mit dem Auftritt des beliebten Sinfonieorchesters der Musikschule des Emslandes zusammen mit den Preisträgern des letzten Jahres Luisa Gehlen und Henrike Brömstrup.